Gespräche von LKB mit dem Bezirksamt scheitern final vor öffentlicher Plandiskussion

11 November 2018

Am 08. November 2018 gab es ein erneutes Treffen von Vertretern von Lebenswertes Klein Borstel e.V. mit dem Bezirksamt Hamburg-Nord. Gegenstand des Gesprächs war der Planungsstand für den Bebauungsplanentwurf Ohlsdorf 30.

B-Plan-Entwurf Ohlsdorf 30 verletzt Bürgervertrag

Zwar wird es einzelne kleinere Anpassungen gegenüber dem Siegerentwurf geben. Dennoch wird der Bebauungsplanentwurf Ohlsdorf 30 trotz Kompromissbereitschaft und Verhandlungsbemühungen von Lebenswertes Klein Borstel e.V. den Bürgervertrag Klein Borstel in wesentlichen Punkten verletzen:

  • Die Obergrenze von 60 Wohneinheiten, die vor fast einem Jahr als Kompromissvorschlag in den Stadtentwicklungsausschuss eingebracht worden war (wir berichteten), wird signifikant (!) überschritten werden.
  • Auch die Bruttogeschossfläche des Plangebietes wird die durchschnittliche Bruttogeschossfläche des bestehenden Neubaugebietes (Ohlsdorf 12) signifikant überschreiten (wir berichteten ebenfalls).

 

Ihre Stimme ist nun gefragt – öffentliche Plandiskussion am 22. November um 19:00 h!

Unser Appell an Sie: Kommen Sie zur öffentlichen Plandiskussion am 22. November 2018, um 19:00 h im Gemeindesaal der Kirchengemeinde Maria Magdalene, Stübeheide 172, 22337 Hamburg.

Erheben Sie dort Ihre Stimme! Tragen Sie Ihre Einwände vor! Zeigen Sie durch Ihre Anwesenheit und Stimme, dass Sie weiterhin hinter dem gemeinsamen Anliegen stehen, dass der Bürgervertrag Klein Borstel eingehalten wird und der Anzuchtgarten eine bürgervertragskonform maßvolle Bebauung erhält!

Banner öffentliche Plandiskussion